Entwicklungspsychologische Beratung im

Elterncafé Thür

4.3.2020 | Jeden zweiten Donnerstag treffen sich junge Mütter aus Thür und Umgebung mit ihren Babys und Kleinkindern im Gemeinderaum der Mehrzweck- halle Thür zum Elterncafé. Dort wird gefrühstückt, mit den Kindern gespielt und gesungen. Und die Eltern tauschen sich über die verschiedensten Themen zur Entwicklung, Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern aus. Regelmäßig lädt die Fachstelle Frühe Hilfen Referenten in die gemütliche Runde ein, die zu bestimmten Themen nützliche Informationen geben. Foto: Caritas So besuchte Ursula Beck, entwicklungspsychologische Beraterin der Lebens- beratungsstelle des Bistums Trier in Mayen, die Thürer Elterngruppe und stellte zunächst die vielfältige Arbeit der Lebensberatungsstelle in der St.-Veit-Straße von Mayen vor. Dort gibt es Beratungsangebote zur Erziehung, bei Paarproblemen, in Trennungs- und Scheidungssituationen und bei allgemeinen Lebenskrisen. Die Beratungen sind kostenfrei und können auch online in Anspruch genommen werden. Die Mitarbeiterinnen der Lebensberatungsstelle helfen professionell und kompetent weiter! Rege nutzten die Mütter die Gelegenheit zum Austausch mit Ursula Beck. Besonders in den ersten Lebensjahren gibt es viele Fragen zu der Entwicklung von Kindern, über die sich die jungen Eltern gerne austauschen. Besonders interessierten die Mütter Tipps zum Thema Schlafen. Wie lange schlafen Kinder, wo ist die beste Schlafumgebung für die Kleinen? Sollen sie im eigenen Bett schlafen oder dürfen sie mit ins Elternbett, ohne dass sie verwöhnt werden? Wann sollten die Säuglinge abends ins Bett gebracht werden? Wann kann ich abstillen? Ursula Beck riet: „Geben Sie dem Kind nachts langsam immer weniger zu Essen, so dass es sich vielleicht irgendwann für das Baby nicht mehr lohnt, wach zu bleiben. So bekommt das Kind auch weniger Verdauungsprobleme, die den Schlaf negativ beeinflussen können“. Andere sprachen das Thema Geschwisterkinder an und wollten mehr über die Gefühle wissen, die für das ältere Kind mit der Geburt eines Geschwisterchens einhergehen und das Verhalten beeinflussen können. Falls es gegenüber dem jüngeren Kind zu ungestüm ist, empfahl Ursula Beck, liebevoll auf das ältere Kind einzugehen und ihm verständnisvoll zu zeigen, wie es mit dem Jüngeren umzugehen hat. Dies sind alles Fragen, die Eltern in den ersten Lebensjahren beschäftigen und manchmal auch zu Verunsicherungen führen, da es so viele unterschiedliche Informationen auch im Internet zu all diesen Erziehungsfragen gibt. „Es ist immer wieder gut zu hören, dass sich viele Mütter mit ähnlichen Entwicklungsfragen beschäftigen und man hier im Elterncafé die Möglichkeit hat, sich darüber auszutauschen und erfährt, dass sich auch viele Eltern mit ähnlichen Themen beschäftigen“, so ein junge Mutter an diesem Vormittag. Ursula Beck ist immer wieder begeistert, wie feinfühlig die Frauen mit ihren Kindern umgehen und ein intuitives Erziehungsverhalten zeigen. Das Elterncafé in Thür wird begleitet von Kerstin Dörnen-Rötering und Christa Fröhlich und findet in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Mayen statt. Das Angebot ist kostenfrei. Die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz ist eine Kooperation von Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. und Evangelischer Kirchengemeinde Maifeld. Die nächsten Treffen finden statt am Donnerstag, 12. und 26. März, jeweils von 9:00 bis 11:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Thür, Lindenweg 4. Gerne können noch weitere interessierte Eltern mit Kindern dazu kommen!

Entwicklungspsychologische

Beratung im Elterncafé Thür

4.3.2020 | Jeden zweiten Donnerstag treffen sich junge Mütter aus Thür und Umgebung mit ihren Babys und Kleinkindern im Gemeinderaum der Mehrzweckhalle Thür zum Elterncafé. Dort wird gefrühstückt, mit den Kindern gespielt und gesungen. Und die Eltern tauschen sich über die verschie- densten Themen zur Entwicklung, Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern aus. Regelmäßig lädt die Fachstelle Frühe Hilfen Referenten in die gemütliche Runde ein, die zu bestimmten Themen nützliche Informationen geben. Foto: Caritas So besuchte Ursula Beck, entwicklungs- psychologische Beraterin der Lebens- beratungsstelle des Bistums Trier in Mayen, die Thürer Elterngruppe und stellte zunächst die vielfältige Arbeit der Lebensberatungs- stelle in der St.-Veit-Straße von Mayen vor. Dort gibt es Beratungsangebote zur Erziehung, bei Paarproblemen, in Trennungs- und Scheidungssituationen und bei allgemeinen Lebenskrisen. Die Beratungen sind kostenfrei und können auch online in Anspruch genommen werden. Die Mit- arbeiterinnen der Lebensberatungsstelle helfen professionell und kompetent weiter! Rege nutzten die Mütter die Gelegenheit zum Austausch mit Ursula Beck. Besonders in den ersten Lebensjahren gibt es viele Fragen zu der Entwicklung von Kindern, über die sich die jungen Eltern gerne aus- tauschen. Besonders interessierten die Mütter Tipps zum Thema Schlafen. Wie lange schlafen Kinder, wo ist die beste Schlafumgebung für die Kleinen? Sollen sie im eigenen Bett schlafen oder dürfen sie mit ins Elternbett, ohne dass sie verwöhnt werden? Wann sollten die Säuglinge abends ins Bett gebracht werden? Wann kann ich abstillen? Ursula Beck riet: „Geben Sie dem Kind nachts langsam immer weniger zu Essen, so dass es sich vielleicht irgendwann für das Baby nicht mehr lohnt, wach zu bleiben. So bekommt das Kind auch weniger Verdauungs- probleme, die den Schlaf negativ beeinflussen können“. Andere sprachen das Thema Geschwister- kinder an und wollten mehr über die Gefühle wissen, die für das ältere Kind mit der Geburt eines Geschwisterchens einher- gehen und das Verhalten beeinflussen können. Falls es gegenüber dem jüngeren Kind zu ungestüm ist, empfahl Ursula Beck, liebevoll auf das ältere Kind einzugehen und ihm verständnisvoll zu zeigen, wie es mit dem Jüngeren umzugehen hat. Dies sind alles Fragen, die Eltern in den ersten Lebensjahren beschäftigen und manchmal auch zu Verunsicherungen führen, da es so viele unterschiedliche Informationen auch im Internet zu all diesen Erziehungsfragen gibt. „Es ist immer wieder gut zu hören, dass sich viele Mütter mit ähnlichen Entwicklungsfragen beschäftigen und man hier im Elterncafé die Möglichkeit hat, sich darüber auszutauschen und erfährt, dass sich auch viele Eltern mit ähnlichen Themen beschäftigen“, so ein junge Mutter an diesem Vormittag. Ursula Beck ist immer wieder begeistert, wie feinfühlig die Frauen mit ihren Kindern um- gehen und ein intuitives Erziehungsverhalten zeigen. Das Elterncafé in Thür wird begleitet von Kerstin Dörnen-Rötering und Christa Fröhlich und findet in Kooperation mit der Familien- bildungsstätte Mayen statt. Das Angebot ist kostenfrei. Die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz ist eine Kooperation von Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr e.V. und Evangelischer Kirchengemeinde Maifeld. Die nächsten Treffen finden statt am Donnerstag, 12. und 26. März, jeweils von 9:00 bis 11:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Thür, Lindenweg 4. Gerne können noch weitere interessierte Eltern mit Kindern dazu kommen!