„Was ist Osteopathie und wie werden

Säuglinge und Kleinkinder behandelt?“

Infoveranstaltung im Elterncafé Münstermaifeld gab jungen

Eltern Antworten

4.11.2019 | Vor einigen Wochen hatte die Fachstelle Frühe Hilfen zum Thema „Was ist Kinder- und Säuglingsosteopathie?“ ins Elterncafé Münstermaifeld eingeladen. Christoph Müller, Kinderosteopath und Physiotherapeut mit eigener Praxis in Pillig, informierte ausführlich und zeigte den Müttern in anschaulicher Weise, wie eine osteopathische Behandlung bei einem Säugling oder Kleinkind aussieht und welche körperliche Funktionsstörungen behandelt werden können. Foto: Caritas Müller erklärte, dass es sich bei der Osteopathie um eine alternative Therapieform handelt, die als natürliche Heilmethode von einer ganzheitlichen Betrachtung des Menschen ausgeht. Osteopathen untersuchen und therapieren ausschließlich mit ihren Händen; dabei steht die Suche nach den Ursachen der Beschwerden im Vordergrund. Die Säuglings- und Kinderosteopathie ist eine Spezialisierung innerhalb der Osteopathie, die einer zusätzlichen Ausbildung bedarf, denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. „Die osteopathische Behandlung versucht Störfaktoren zu beheben, die eventuell durch die vorgeburtlich falsche Lage des Kindes während der Schwangerschaft oder bei der Geburt initiiert wurden. Die Behandlung zielt darauf, Selbstheilungs- fähigkeiten des kindlichen Körpers zu stärken und wieder neu auszurichten“, so Christoph Müller. Bisher ist die Osteopathie keine Regeleistung der gesetzlichen Krankenkassen, sodass die Kosten normalerweise nicht übernommen werden. Wird die Behandlung jedoch vom Arzt verordnet, gewähren einige Kassen mittlerweile eine Kosten- übernahme oder einen Zuschuss zur Behandlung. Caritas-Mitarbeiterin Kerstin Dörnen-Rötering von der Fachstelle Frühe Hilfen dankte Christoph Müller für diese kostenfreie Veranstaltung und für die vielen interessanten Inhalte an diesem Vormittag. Der Elterntreff der Fachstelle findet regelmäßig alle zwei Wochen immer donnerstags von 9:00 bis 10:30 Uhr im katholischen Pfarrheim von Münstermaifeld statt. Eltern haben hier die Möglichkeit, sich über Erziehung, Bildung, Betreuung und pädagogische Themen auszutauschen oder einfach auch nur andere Eltern mit kleinen Kindern kennen zu lernen. Die „Fachstelle Frühe Hilfen“ ist eine Kooperation vom Caritasverband Rhein-Mosel- Ahr e.V. und von der Evangelischen Kirchengemeinde Maifeld. Weitere Infos und Termine: Kerstin Dörnen-Rötering Fachstelle Frühe Hilfen Caritas-Mehrgenerationenhaus in Mayen Mobil: 0151 — 538 30 998 info@fruehehilfen-myk.de www.fruehehilfen-myk.de

„Was ist Osteopathie und wie

werden Säuglinge und

Kleinkinder behandelt?“

Infoveranstaltung im Elterncafé

Münstermaifeld gab jungen

Eltern Antworten

4.11.2019 | Vor einigen Wochen hatte die Fachstelle Frühe Hilfen zum Thema „Was ist Kinder- und Säuglingsosteopathie?“ ins Elterncafé Münstermaifeld eingeladen. Christoph Müller, Kinderosteopath und Physiotherapeut mit eigener Praxis in Pillig, informierte ausführlich und zeigte den Müttern in anschaulicher Weise, wie eine osteopathische Behandlung bei einem Säugling oder Kleinkind aussieht und welche körperliche Funktionsstörungen behandelt werden können. Foto: Caritas Müller erklärte, dass es sich bei der Osteo- pathie um eine alternative Therapieform handelt, die als natürliche Heilmethode von einer ganzheitlichen Betrachtung des Menschen ausgeht. Osteopathen unter- suchen und therapieren ausschließlich mit ihren Händen; dabei steht die Suche nach den Ursachen der Beschwerden im Vorder- grund. Die Säuglings- und Kinderosteopathie ist eine Spezialisierung innerhalb der Osteo- pathie, die einer zusätzlichen Ausbildung bedarf, denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. „Die osteopathische Behandlung versucht Störfaktoren zu beheben, die eventuell durch die vorgeburtlich falsche Lage des Kindes während der Schwangerschaft oder bei der Geburt initiiert wurden. Die Behandlung zielt darauf, Selbstheilungs- fähigkeiten des kindlichen Körpers zu stärken und wieder neu auszurichten“, so Christoph Müller. Bisher ist die Osteopathie keine Regeleistung der gesetzlichen Krankenkassen, sodass die Kosten normalerweise nicht übernommen werden. Wird die Behandlung jedoch vom Arzt verordnet, gewähren einige Kassen mittlerweile eine Kostenübernahme oder einen Zuschuss zur Behandlung. Caritas-Mitarbeiterin Kerstin Dörnen- Rötering von der Fachstelle Frühe Hilfen dankte Christoph Müller für diese kosten- freie Veranstaltung und für die vielen interessanten Inhalte an diesem Vormittag. Der Elterntreff der Fachstelle findet regel- mäßig alle zwei Wochen immer donnerstags von 9:00 bis 10:30 Uhr im katholischen Pfarrheim von Münstermaifeld statt. Eltern haben hier die Möglichkeit, sich über Erziehung, Bildung, Betreuung und pädagogische Themen auszutauschen oder einfach auch nur andere Eltern mit kleinen Kindern kennen zu lernen. Die „Fachstelle Frühe Hilfen“ ist eine Kooperation vom Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr e.V. und von der Evangelischen Kirchengemeinde Maifeld. Weitere Infos und Termine: Kerstin Dörnen-Rötering Fachstelle Frühe Hilfen Caritas-Mehrgenerationenhaus in Mayen Mobil: 0151 — 538 30 998 info@fruehehilfen-myk.de www.fruehehilfen-myk.de