Entwicklungspsychologische Beratung im

Elterncafé Kirchwald

Ursula Beck gab jungen Müttern Tipps zur Erziehung

11.4.2019 | Jeden zweiten Mittwoch treffen sich junge Mütter aus Kirchwald mit ihren Babys und Kleinkindern im Gemeindehaus Kirchwald an der Hauptstraße zum Elterncafé. Im Elterncafé wird gefrühstückt, mit den Kindern gespielt und gesungen und sich über die verschiedensten Themen ausgetauscht. Regelmäßig lädt die Fachstelle Frühe Hilfen Referenten in die gemütliche Runde ein, die zu bestimmten Themen nützliche Informationen gibt. So besuchte Ursula Beck, entwicklungspsychologische Beraterin der Lebens- beratungsstelle des Bistums Trier in Mayen, im Frühjahr die Elterngruppe und stellte zuerst die vielfältige Arbeit der Lebensberatungsstelle in der St.-Veit-Straße in Mayen vor. Dort gibt es Beratungsangebote zur Erziehung, bei Paarproblemen, in Trennungs- und Scheidungssituationen und bei allgemeinen Lebenskrisen. Die Beratungen sind kostenfrei und können auch online in Anspruch genommen werden. Besonders interessierten die Mütter Tipps zum Thema Schlafen. Ursula Beck riet: „Geben Sie dem Kind nachts langsam immer weniger zu Essen, so dass es sich vielleicht irgendwann für das Baby nicht mehr lohnt, wach zu bleiben. So bekommt das Kind auch weniger Verdauungsprobleme, die den Schlaf negativ beeinflussen können“. Andere sprachen das Thema Geschwisterkinder an und wollten mehr über die Gefühle wissen, die für das ältere Kind mit der Geburt eines Geschwisterchens einhergehen und das Verhalten beeinflussen können. Falls es gegenüber dem jüngeren Kind zu ungestüm ist, empfahl Ursula Beck, liebevoll auf das ältere Kind einzugehen und ihm verständnisvoll zu zeigen, wie es mit dem Jüngeren umzu- gehen hat. Mit dem älteren Kind zu schimpfen und zu sagen, „Du bist aber böse“, sei nicht sinnvoll. Wichtig sei, nur das Verhalten zu maßregeln, nicht aber die Person des Kindes. So lernt das Kind, dass seine Handlung nicht in Ordnung war, fühlt sich aber weiterhin von den Eltern geliebt. Während des gemeinsamen Spielens kommentierte Ursula Beck die gelungenen Interaktionen der Mütter mit ihren Kindern. Deutlich war zu erkennen, wie fein- fühlig die Mütter auf die Autonomiebestrebungen ihrer Kinder eingingen und ihnen gleichzeitig Sicherheit gaben. Die Referentin erklärte in Kirchwald das Modell der „secure base“, bei dem Eltern für die Entwicklung des Kindes wie ein „sicherer Hafen“ sind, von dem es in die Welt hinausgehen, bei Schwierigkeiten aber immer wieder zurückkommen und Schutz finden kann. Die Mütter bedankten sich bei Ursula Beck für diesen informativen Vormittag. Das Elterncafé in Kirchwald wird begleitet von Christa Fröhlich und Birgitt Loser- Hees und findet in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Mayen statt. Die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz ist eine Kooperation von Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. und Evangelischer Kirchengemeinde Maifeld. Weitere Infos: Fachstelle für Frühe Hilfen Christa Fröhlich, Tel. 02651 — 98 69-101 Birgitt Loser-Hees, Tel. 0151 — 538 310 11 info@fruehehilfen-myk.de

Entwicklungspsychologische

Beratung im Elterncafé

Kirchwald

Ursula Beck gab jungen Müttern

Tipps zur Erziehung

11.4.2019 | Jeden zweiten Mittwoch treffen sich junge Mütter aus Kirchwald mit ihren Babys und Kleinkindern im Gemeindehaus Kirchwald an der Hauptstraße zum Elterncafé. Im Elterncafé wird gefrühstückt, mit den Kindern gespielt und gesungen und sich über die verschiedensten Themen aus- getauscht. Regelmäßig lädt die Fachstelle Frühe Hilfen Referenten in die gemütliche Runde ein, die zu bestimmten Themen nützliche Informationen gibt. So besuchte Ursula Beck, entwicklungs- psychologische Beraterin der Lebens- beratungsstelle des Bistums Trier in Mayen, im Frühjahr die Elterngruppe und stellte zuerst die vielfältige Arbeit der Lebens- beratungsstelle in der St.-Veit-Straße in Mayen vor. Dort gibt es Beratungsangebote zur Erziehung, bei Paarproblemen, in Trennungs- und Scheidungssituationen und bei allgemeinen Lebenskrisen. Die Beratungen sind kostenfrei und können auch online in Anspruch genommen werden. Besonders interessierten die Mütter Tipps zum Thema Schlafen. Ursula Beck riet: „Geben Sie dem Kind nachts langsam immer weniger zu Essen, so dass es sich vielleicht irgendwann für das Baby nicht mehr lohnt, wach zu bleiben. So bekommt das Kind auch weniger Verdauungsprobleme, die den Schlaf negativ beeinflussen können“. Andere sprachen das Thema Geschwister- kinder an und wollten mehr über die Gefühle wissen, die für das ältere Kind mit der Geburt eines Geschwisterchens einher- gehen und das Verhalten beeinflussen können. Falls es gegenüber dem jüngeren Kind zu ungestüm ist, empfahl Ursula Beck, liebevoll auf das ältere Kind einzugehen und ihm verständnisvoll zu zeigen, wie es mit dem Jüngeren umzugehen hat. Mit dem älteren Kind zu schimpfen und zu sagen, „Du bist aber böse“, sei nicht sinnvoll. Wichtig sei, nur das Verhalten zu maßregeln, nicht aber die Person des Kindes. So lernt das Kind, dass seine Handlung nicht in Ordnung war, fühlt sich aber weiterhin von den Eltern geliebt. Während des gemeinsamen Spielens kommentierte Ursula Beck die gelungenen Interaktionen der Mütter mit ihren Kindern. Deutlich war zu erkennen, wie feinfühlig die Mütter auf die Autonomiebestrebungen ihrer Kinder eingingen und ihnen gleichzeitig Sicherheit gaben. Die Referentin erklärte in Kirchwald das Modell der „secure base“, bei dem Eltern für die Entwicklung des Kindes wie ein „sicherer Hafen“ sind, von dem es in die Welt hinausgehen, bei Schwierigkeiten aber immer wieder zurückkommen und Schutz finden kann. Die Mütter bedankten sich bei Ursula Beck für diesen informativen Vormittag. Das Elterncafé in Kirchwald wird begleitet von Christa Fröhlich und Birgitt Loser-Hees und findet in Kooperation mit der Familien- bildungsstätte Mayen statt. Die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz ist eine Kooperation von Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr e.V. und Evangelischer Kirchen- gemeinde Maifeld. Weitere Infos: Fachstelle für Frühe Hilfen Christa Fröhlich, Tel. 02651 — 98 69-101 Birgitt Loser-Hees, Tel. 0151 — 538 310 11 info@fruehehilfen-myk.de