Erste Hilfe bei Säuglingen und Kindern

Fachstelle Frühe Hilfen informierte Eltern in Volkesfeld

13.12.2018 | Viele Unfälle lassen sich verhindern. Wie Eltern gefährliche Situationen erkennen und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen es braucht, wenn doch einmal etwas passiert, wurde den Teilnehmern des Erste Hilfe Kurses in Volkesfeld Mitte November ausführlich erklärt. Unter fachlicher Anleitung von Health-Care-Trainer Christian Schmitz wurden Eltern, Großeltern und auch einer Babysitterin in theoretischen und praktischen Übungs- einheiten die richtigen Verhaltensweisen vermittelt. „Die schnelle Hilfe zählt, denn die ersten Minuten nach dem Unfall entscheiden über den weiteren Verlauf der Verletzung. Machen Sie sich bewusst, Ihr Kind ist ganz allein auf Ihre erste, schnelle Hilfe angewiesen, denn Fachkräfte sind in dieser Situation nicht vor Ort“, so Trainer Christian Schmitz. An diesem Abend ging es um kleine und große Verletzungen, Vergiftungen und Wespenstiche bis hin zu Erstickungssituationen, die notwendigen Hilfsmaßnahmen nötig machen. Im Ernstfall muss geistesgegenwärtig und adäquat geholfen werden kann. Die Teilnehmer waren sich im Anschluss des Kurses einig: „Wir können frisch- gebackenen Eltern, Großeltern und allen die mit kleinen Kindern zu tun haben, nur empfehlen, an so einem Kurs teilzunehmen.“ Kerstin Dörnen-Rötering von der Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises Mayen-Koblenz, Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr, die diesen Kurs in Kooperation mit HealthCareTraining – Institut für Bildung im Gesundheitswesen anbot, dankte Christian Schmitz für diesen informativen Abend.

Erste Hilfe bei Säuglingen und

Kindern

Fachstelle Frühe Hilfen

informierte Eltern in Volkesfeld

13.12.2018 | Viele Unfälle lassen sich verhindern. Wie Eltern gefährliche Situationen erkennen und welche Erste- Hilfe-Maßnahmen es braucht, wenn doch einmal etwas passiert, wurde den Teil- nehmern des Erste Hilfe Kurses in Volkesfeld Mitte November ausführlich erklärt. Unter fachlicher Anleitung von Health-Care- Trainer Christian Schmitz wurden Eltern, Großeltern und auch einer Babysitterin in theoretischen und praktischen Übungs- einheiten die richtigen Verhaltensweisen vermittelt. „Die schnelle Hilfe zählt, denn die ersten Minuten nach dem Unfall entscheiden über den weiteren Verlauf der Verletzung. Machen Sie sich bewusst, Ihr Kind ist ganz allein auf Ihre erste, schnelle Hilfe ange- wiesen, denn Fachkräfte sind in dieser Situation nicht vor Ort“, so Trainer Christian Schmitz. An diesem Abend ging es um kleine und große Verletzungen, Vergiftungen und Wespenstiche bis hin zu Erstickungs- situationen, die notwendigen Hilfs- maßnahmen nötig machen. Im Ernstfall muss geistesgegenwärtig und adäquat geholfen werden kann. Die Teilnehmer waren sich im Anschluss des Kurses einig: „Wir können frischgebackenen Eltern, Großeltern und allen die mit kleinen Kindern zu tun haben, nur empfehlen, an so einem Kurs teilzunehmen.“ Kerstin Dörnen- Rötering von der Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises Mayen-Koblenz, Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr, die diesen Kurs in Kooperation mit HealthCareTraining – Institut für Bildung im Gesundheitswesen anbot, dankte Christian Schmitz für diesen informativen Abend.