Kinder im Auto richtig sichern

Fachstelle Frühe Hilfen und der ADAC informierten junge

arabisch sprechende Mütter in Polch

4.5.2018 | Seit Dezember 2016 bietet die Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises Mayen-Koblenz in Polch einen Kurs für junge arabisch sprechende Mütter an. Bei einem der letzten Treffen mit Roland Kuntz vom ADAC ging es um „Kinder im Auto – Worauf muss ich achten“. Der Referent informierte Mütter und Väter, wie Säuglinge und Kinder im Auto richtig gesichert werden. So verlangt der Gesetzgeber für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr ein geeignetes Rückhaltesystem, sofern sie kleiner als 1,50 Meter sind. Idealerweise sollte bei dieser Sicherung eine Rücken- stütze vorhanden sein. Der ADAC-Mann unterstrich, wie unverzichtbar Kindersitze für die Sicherheit der Kleinen sind. Eltern sind oft mit den Richtlinien, Normen und der richtigen Befestigung eines Kindersitzes nicht genügend vertraut. So zeigen Statistiken, dass jeder dritte Kindersitz falsch montiert ist. Wie schwierig die richtige Montage ist, weiß Roland Kuntz: „Es gibt so viele unterschiedliche Modelle, dass man schon mal die Übersicht verlieren kann.“ Und er stellte die verschiedenen Modelle vor, von Babyschalen über Isofix Befestigungssysteme bis hin zum i-Size-System. Dabei ist für jede Altersgruppe ein anderes Modell geeignet. Konkret konnten sich die Eltern die unterschiedlichen Modelle im Kleinbus von Roland Kuntz anschauen und die Montage auch selbst ausprobieren. Fachzeitschriften und Organisationen wie die Stiftung Warentest und der ADAC führen regelmäßige Kindersitztests durch, die bei der richtigen Wahl helfen. „Am besten lässt man sich beim Kauf vom Fachhändler beraten“, so der Referent. Und auch bei der Montage steckt der Teufel im Detail, weshalb es unabdingbar ist, die Bedienungsanleitung zu lesen und alle Gurte straff zu ziehen. „Denn nur so sind die Kinder im Auto gut geschützt.“ Roland Kuntz vom ADAC, der diese Veranstaltung für die Fachstelle Frühe Hilfen angeboten hatte, bedankte sich „für die vielen interessanten Fragen, die wir hier erörtert haben und ihre große Motivation, sich mit dem Thema zu beschäftigen.“ Die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz ist ein Kooperationsprojekt des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr e.V. und der Evangelischen Kirchengemeinde auf dem Maifeld. Dank einer Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von Gabriele Teuner vom Netzwerk Kinderschutz / Kindergesundheit bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz in die Wege geleitet, konnte der unterstützende Elternkurs von der Fachstelle realisiert werden. Weiter Infos und Termine: Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz www.fruehehilfen-myk.de

Kinder im Auto richtig sichern

Fachstelle Frühe Hilfen und der

ADAC informierten junge

arabisch sprechende Mütter in

Polch

4.5.2018 | Seit Dezember 2016 bietet die Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises Mayen-Koblenz in Polch einen Kurs für junge arabisch sprechende Mütter an. Bei einem der letzten Treffen mit Roland Kuntz vom ADAC ging es um „Kinder im Auto – Worauf muss ich achten“. Der Referent informierte Mütter und Väter, wie Säuglinge und Kinder im Auto richtig gesichert werden. So verlangt der Gesetzgeber für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr ein geeignetes Rückhaltesystem, sofern sie kleiner als 1,50 Meter sind. Idealerweise sollte bei dieser Sicherung eine Rückenstütze vorhanden sein. Der ADAC-Mann unterstrich, wie unverzicht- bar Kindersitze für die Sicherheit der Kleinen sind. Eltern sind oft mit den Richtlinien, Normen und der richtigen Befestigung eines Kindersitzes nicht genügend vertraut. So zeigen Statistiken, dass jeder dritte Kindersitz falsch montiert ist. Wie schwierig die richtige Montage ist, weiß Roland Kuntz: „Es gibt so viele unterschiedliche Modelle, dass man schon mal die Übersicht verlieren kann.“ Und er stellte die verschiedenen Modelle vor, von Babyschalen über Isofix Befestigungssysteme bis hin zum i-Size- System. Dabei ist für jede Altersgruppe ein anderes Modell geeignet. Konkret konnten sich die Eltern die unterschiedlichen Modelle im Kleinbus von Roland Kuntz anschauen und die Montage auch selbst ausprobieren. Fachzeitschriften und Organisationen wie die Stiftung Warentest und der ADAC führen regelmäßige Kindersitztests durch, die bei der richtigen Wahl helfen. „Am besten lässt man sich beim Kauf vom Fachhändler beraten“, so der Referent. Und auch bei der Montage steckt der Teufel im Detail, weshalb es unabdingbar ist, die Bedienungsanleitung zu lesen und alle Gurte straff zu ziehen. „Denn nur so sind die Kinder im Auto gut geschützt.“ Roland Kuntz vom ADAC, der diese Veranstaltung für die Fachstelle Frühe Hilfen angeboten hatte, bedankte sich „für die vielen interessanten Fragen, die wir hier erörtert haben und ihre große Motivation, sich mit dem Thema zu beschäftigen.“ Die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz ist ein Kooperationsprojekt des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr e.V. und der Evangelischen Kirchengemeinde auf dem Maifeld. Dank einer Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, von Gabriele Teuner vom Netzwerk Kinderschutz / Kinder- gesundheit bei der Kreisverwaltung Mayen- Koblenz in die Wege geleitet, konnte der unterstützende Elternkurs von der Fachstelle realisiert werden. Weiter Infos und Termine: Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz www.fruehehilfen-myk.de